info@eifel-hautnah.de – Tel. (0 26 96) 12 21

Nachhaltige Handy-Entsorgung

handyverkauf bungertWittlich. Seit wenigen Tagen steht im BUNGERT-Foyer ein ecoATM. An diesem innovativen Automaten können ab sofort die BUNGERT-Kunden ihre alten, gebrauchten Handys und Smartphones verkaufen. In Deutschland liegen mehr als 200 Millionen alte Handys ungenutzt in den Schubladen. Ziel von ecoATM ist es, diese einer verantwortungsvollen Wiederverwertung zukommen zu lassen und damit auch der Umwelt zu helfen. Es können Geräte allen Alters, jeder Form und Farbe und in jedem Zustand abgegeben werden.

Jeder der ecoATM-Automaten hat einen Touch Screen. Der Automat erkennt eine Vielzahl von Telefonen. Dazu wird das Telefon in den Automaten gelegt und dort über eine Datenbank mit mehr als 5.500 Marken und Modellen und andere Parameter verglichen,  um den Wert des Telefons zu schätzen. Für die exakte Handy-Bewertung schließt der Kunden es an ein vorausgewähltes Kabel an.

Sind die nötigen Werte und Angaben ermittelt, gibt der Automat ein Angebot ab. Akzeptiert der Kunde den Preis, verbleibt das Handy im Automaten. Die Bezahlung erfolgt per Sofortüberweisung. Der gesamte Prüf- und Verkaufsprozess höchstens acht Minuten. (red)
 
Info: ecoATM, 2009 in den USA gegründet, hat über 4000 Service-Automaten in den USA, Großbritannien und Deutschland.

Förderung für Dorfläden verlängert

Mainz. Betreiberinnen und Betreiber von Dorfläden können seit Anfang März in Rheinland-Pfalz eine Sonderförderung von bis zu 10.000 Euro beantragen. Damit wird die 2020 vom Innenministerium (MdI) eingerichtete Sonderförderung mit neuem Schwerpunkt fortgesetzt. Ziel ist, die Dorfläden als lebendiger Dorfmittelpunkt und Treffpunkt zu stärken. Neben der finanziellen Förderung ist auch eine Beratung bei der Neugründung oder dem Erhalt von Dorfläden möglich.  Das Angebot richtet sich an die jeweilige Ortsgemeinde. 41 Dorfläden wurden laut MdI über die Förderung 2020 erfolgreich umgesetzt. (red)
Weitere Informationen hier

„Vulkan-Pfad“ ausgezeichnet

eichholzmaar 2Das Eichholzmaar zwischen Duppach und Steffeln, das kleinste mit Wasser gefüllte Maar in Rheinland-Pfalz, liegt auf der Strecke des "Vulkan-Pfads".Daun. Der „Vulkan-Pfad“ zwischen Gerolstein und Jünkerath ist einer der beliebtesten Wanderwege Deutschlands. In der Outdoor-Zeitschrift „trekking-Magazin“ wurden 2020 70 Wege vorgestellt. 6.500 Leser wählten den „Vulkan-Pfad“ auf Platz 3 des „trekking-Awards 2021“, hinter dem Höhenweg im Fichtelgebirge und dem Schluchtensteig im Schwarzwald. Auf dem „Vulkan-Pfad“ geht es zu Lavaköpfen, Schlackenkegeln, Mineralquellen, Maaren und Höhlen. Der circa 30 km lange Wanderweg besteht aus zwei Etappen, Gerolstein und Jünkerath sind per DB-Bahn verbunden. (red)

„Heimat 2.0“: Geld für Digitalprojekte

Mainz. Die Initiative „Heimat 2.0“ des Bundesinnenministeriums und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördert wieder digitale Lösungen in strukturschwachen ländlichen Räumen, etwa in den Themenfeldern Gesundheit, Pflege, Nahversorgung, Kultur und Mobilität. Für voraussichtlich sechs Modellvorhaben stehen jeweils zwischen 200.000 und 600.000 Euro zur Verfügung. 2020 wurden so zwölf Vorhaben etwa für digitale Gesundheits- und Pflegedienste oder einen Online-Marktplatz und Direktvermarkter vor Ort gefördert. Bewerbungsschluss: 15. April. (red)
Kontakt: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V., Adolf-Kolping-Str. 4, 55116 Mainz

„Vulkan-Expreß“ unterwegs

D 600 bearbeitet erste Fahrt der 11 sm nach Oberzissen bDer "Vulkan-Expreß" fährt auch mit vorgespannter Dampflok:. Hier auf der Fahrt nach Oberzissen. Foto: Heike HaasBrohl. Ab Ostersonntag 4. April rollen die historischen Schmalspurzüge des „Vulkan-Expreß“ wieder laut Fahrplan vom Rhein in die Eifel. In 1,5-stündiger Fahrt geht es auf rund 18 Kilometern durch das tief eingeschnittene untere Brohltal mit Tunnel und Viadukt über die Steilstrecke nach Engeln auf 465 Metern. Hier sind Startpunkte zu Wander- und Radwanderwegen wie „Eifelleiter“ oder der „Osteifel-Radwanderweg“. Der „Vulkan-Expreß“ verkehrt im April an allen Sonn- und Feiertagen, ab dem 24. April auch samstags sowie ab Anfang Mai zusätzlich an Dienstagen und Donnerstagen. (red)
Info: Fahrpläne sowie Buchungen unter www.vulkan-express.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Tel. 02636-80303.
In EIFEL HAUTNAH – DAS BUCH 2021 lesen Sie über den „Vulkan-Expreß“ mehr. Hier bestellen.

„Eifel e-Bike“ im Kreis Euskirchen

Euskirchen. Ein flächendeckendes E-Bike-Verleihsystem wird ab Sommer 2021 mit rund um die Uhr verfügbaren E-Bikes im Kreis Euskirchen in allen kreisangehörigen Städten und Gemeinden zur Verfügung stehen. Der Kreis Euskirchen hatte eine Förderung beim Wettbewerb „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ des Landes NRW erhalten. Die Umsetzung besorgt die RVK als kommunales, kreiseigenes ÖPNV-Unternehmen. Es entsteht ein Netz von 13 festen, voll-automatisierten Verleihstationen für Pedelecs, mit zunächst 135 Rädern, die an den ÖPNV-Knotenpunkten zur Verfügung stehen werden. Die Ausleihe kann per Smartphone-App, über das VRS e-Ticket oder klassisch telefonisch erfolgen. (red)