info@eifel-hautnah.de – Tel. (0 26 96) 12 21

Sagenhafte Eifel

stefan lieser spuk suerthgens mossel 2Geht der Untote im Hundefell noch um? Das Denkmal für „Sürthgens Mossel“ in Bergstein in der Gemeinde Hürtgenwad erinnert an die missglückte List eines Befehlshabers der Truppen Kaiser Karls V. bei ihrem Feldzug gegen die Burg Nideggen im16. Jahrhundert. Die „sagenhafte Eifel“, die Eifel der Legenden, der Schauergeschichten, der wunderlichen Begebenheiten und geheimnisvollen Rätsel hat schon viele Autoren und Autorinnen beschäftigt. Man würde vermutlich eine kleine Bibliothek aus Büchern und Aufsätzen zum Thema in Heimatzeitschriften oder Beiträgen in der regionalen Tagespresse zusammenstellen können. Wir gehen hier einmal einen anderen Weg und widmen uns dem Thema mit einer kleinen Eifelreise. Wenn es schon seltsam und mysteriös wird, dann kann es ja trotzdem dabei auch schön sein. Gerade in der Eifel!

Weiterlesen

„Zeigen, wie es wirklich war!“

stefan lieser lvr kommern eifel hofanlage KopieUnd auf den Fensterbänken werden die Kopfkissen gelüftet: idyllische Ansicht mit Hofanlage aus der Nordeifel in der „Baugruppe Eifel“. Auf 100 Hektar Fläche stellt das LVR-Freilichtmuseum Kommern - Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde vergangene Lebenswirklichkeiten in der „Preußischen Rheinprovinz“ vor. Die „Baugruppe Eifel“ gehört dazu.

Weiterlesen

Wasserkraft, Natur und Wallfahrt

Burg hengebach karl georg mueller KopieWahrzeichen von Heimbach: Die Burg Hengebach und die Rur im Vordergrund. Foto: Karl Georg MüllerHeimbach, die mit rund 4300 Einwohnern kleinste Stadt Nordrhein-Westfalens, wird schnell unterschätzt. Dabei ist die Geschichte des Burgortes durchaus bemerkenswert.

Weiterlesen

Sitz der Raubritter

aufmacherEine der schönsten Ansichten eines Burgortes in der Eifel: Reifferscheid bei Nacht. Foto: EiltecIn der Eifel gibt es nur noch wenige erhaltene mittelalterliche Berg-Tal-Siedlungen mit der Burg auf dem Bergsporn oben auf. Der historische Burgort Reifferscheid streitet sich in der Nordeifel mit Wildenburg und Kronenburg um den Titel des schönsten im Land.

Weiterlesen

„In der Eifel kann man glücklich sein!“

titel hp norbert scheuerDas sagt Norbert Scheuer, einer der bekanntesten deutschen Gegenwartsautoren und gebürtiger Eifeler. Der 70-Jährige stammt aus Prüm und lebt in Kall-Keldenich. „Kall, Eifel“ heißt auch der 2005 veröffentlichte Episodenroman über seinen Wohnort und die Nordeifel, mit dem er bundesweit bekannt wurde. Es folgten erfolgreiche Romane wie „Überm Rauschen“, „Die Sprache der Vögel“ und zuletzt, 2019 „Winterbienen“. Für Eifel hautnah wurde er grundsätzlich: Die Eifel, was sie für seine Literatur bedeutet - und die Eifel als Sehnsuchtsort und Heimat.

Tags: Eifel hautnah, Eifel

Weiterlesen

„Der Wald wächst einem ans Herz“

stefan lieser eh 4 2021 inter heller 7 KopieFrüh am Morgen ist die Welt im Wald noch in Ordnung: Kurz nach Sonnenaufgang bei Müllerthal in der Kleinen Luxemburger Schweiz.Eifel. In der „Wirtschaftseinheit 30E“ des Kommunalwaldes der Gemeinde Blankenheim, nahe des Ortes Dollendorf, hält Rolf Heller sein Dienstfahrzeug an: „Sehen Sie: Hier haben wir Traubeneiche im Saatgutbestand, Rotbuche im Zwischen- und Unterstand, dazu etwa Europäische Lärche.“ Und alles erfreut sich augenscheinlich bester Gesundheit – Borkenkäferfrei! Seit 1986 und bis Ende 2021 war der 64-Jährige, er stammt aus Bad Münstereifel, ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und vier Enkel, erst 15 Jahre lang Revierförster der Gemeinde Blankenheim und seit 20 Jahren Technischer Betriebsleiter des kommunalen Forstbetriebs. Die Gemeinde Blankenheim ist mit 4300 Hektar drittgrößter kommunaler Waldeigentümer in NRW nach Brilon und der Stadt Warstein, und in der gesamten Eifel ohnehin die Nummer 1. Der Diplom-Forstingenieur FH muss es wissen: Wie steht es um den Eifelwald – und wie kann er den Klimawandel überleben?

Weiterlesen

Aus der Eifel in die Welt

hidden champions premosys gebaeudeUFO und High-Tech-Manufaktur in Kalenborn-Scheuren: Das Firmengebäude von Premosys am Ortsrand. Foto: PremosysFünf von acht „Hidden Champions“ im Landkreis Vulkaneifel – Unternehmen, die in ihrem Marktsegment zu den deutschen, europäischen oder sogar Weltmarktführern gehören – haben ihren Sitz in der Verbandsgemeinde Gerolstein. „Hier lässt es sich eben gut leben, arbeiten und Geld verdienen“, meint Stefan Mertes, Wirtschaftsförderer der VG.

Tags: Eifel hautnah, Eifel, Hidden Champions, Premosys, Gerolsteiner, Bilstein & Siekermann, Feluwa, Tofutown

Weiterlesen

Rund um die Burg

stefan lieser nideggen burg 2 KopieDer wuchtige Bergfried ist ein Wahrzeichen der kleinen Herzogstadt Nideggen. Foto: Stefan LieserNideggen. Die Burg hoch über dem Rurtal, von einem Saum markanter Buntsandsteinfelsen umgeben, ist das weithin sichtbare Wahrzeichen von Nideggen. Vor der Burg liegt der gleichnamigen Herzogstadt und drum herum die neun Stadtteile. Nideggen gilt als Tor zur Eifel.

Weiterlesen

Alte Häuser, alte Namen

stefan lieser hausnamen steffeln feyen KopieEifel. In vielen Eifeldörfern haben vor allem die alten Häuser – meist in den Ortskernen zu finden - nicht nur eine Hausnummer an einer Straße, sondern, unsichtbar, auch einen eigenen Namen. Und den zum Teil seit mehreren hundert Jahren. Dorfchronisten und Initiativen haben seit einigen Jahren den identitätsstiftenden Charakter der Namen erkannt, sie dokumentiert und veröffentlicht. Zum Beispiel auch in Mülheim bei Blankenheim und in Steffeln.

Weiterlesen

Mit Tempo 20 den Berg hinauf

brohltalbahn niederzissen KopieDer "Vulkan Express" am Bahnhof in Niederzissen. Foto: Stefan LieserDie Brohltalbahn mit ihrem „Vulkan-Expreß“ zwischen Brohl am Rhein und Engeln in der Hocheifel ist eine der letzten Schmalspurbahnen in Westdeutschland. Mehr als 60.000 Fahrgäste zuckeln jährlich in den historischen Personenwaggons hinter einer der Dieselloks oder der über 114 Jahre alten Dampflok das immer enger und steiler werdende Brohltal hinauf und wieder hinunter.

Weiterlesen